Tarrenz gegen Fließ 2021 ABGESAGT!!

Tarrenz gegen Fließ 2021 ABGESAGT!!

Liebe Schützinnen und Schützen!

Auf Grund der aktuellen Corona-Situation in beiden Gemeinden muss der für Samstag 06.11.2021
geplante 43. Freundschaftswettkampf Tarrenz gegen Fließ leider ABGESAGT werden.

Wir lassen uns jedoch nicht entmutigen und dürfen hiermit bekannt geben, dass die nächste Auflage „voraussichtlich“ Anfang Jänner 2022 in Tarrenz über die Bühne gehen soll, sofern es die Umstände zum dortigen Zeitpunkt zulassen.

Wir bitten um Verständnis!

Bleibt`s Gsund und bis Bald!

Vorankündigung Tarrenz gegen Fließ 2021

Vorankündigung Tarrenz gegen Fließ 2021

Die 43. Auflage des traditionellen Freundschaftswettkampfes zwischen unserer Gilde und unseren Freunden aus Fließ findet dieses Jahr am 06.11.2021 in Tarrenz statt.

Geschossen wird ab 19:00 Uhr mit Luftgewehr und Luftpistole. Wer vorschießen möchte, kann dies gerne am Abend des 02.11.2021 tun.

Wir freuen uns auf Euer kommen!

2020 Tarrenz-Fließ 42

2020 Tarrenz-Fließ 42

 

42. Wettkampf Tarrenz-Fließ


logo fliess pokalAm Samstag, den 4.1.2020 wurde in Fließ der 42. Freundschaftswettkampf zwischen den Gilden Tarrenz und Fließ ausgetragen. Zunächst sah es nach einem Tarrenzer Sieg aus, doch mit Hilfe der 2015 eingeführten Bonusringe für Pistolenschützen konnte Fließ das Blatt doch noch zu ihren Gunsten wenden.

 

Am Wettkampf nahmen 14 Tarrenzer und 10 Fließer teil. In die Wertung kamen 10 Schützen jeder Gilde, gewertet wurde traditionell in ganzen Ringen. In der regulären Wertung hatten unsere Schützen mit 25 Ringen die Nase vorn. Durch die vor einigen Jahren eingeführte Bonuswertung (7 Ringe Bonus für jeden Pistolenschützen) konnten unsere Fließer Freunde die Geschichte jedoch noch drehen und am Ende mit 24 Ringen Vorsprung den Wettkampf gewinnen. So konnte Fließ bereits zum 2. Mal einen Wettkampf mit Hilfe der Bonusringe doch noch für sich entscheiden. Trotz dieser Niederlage führt Tarrenz in der Gesamtwertung immer noch beruhigend mit 28:14 Siegen.

 

Bester Tarrenzer Schütze war einmal mehr Wolfgang Tiefenbrunner mit 382 Ringen (bereits zum 23. Mal, erstmals 1987). Die traditionelle „Purzegogle“ (vom Besten der Siegermannschaft) blieb ihm heuer erspart, diese „Ehre“ gebührte dem Fließer Marco Neuner (374). Erfreulich und bemerkenswert, dass auch Schützen, die sonst nicht mehr Wettkampf schießen (wie z.B. Michaela Wuzella-Berghammer, Bernhard Berghammer und Max Berghammer), auch am Wettkampf teilnehmen und damit mithelfen, diese Tradition aufrechtzuerhalten.

 

Interessantes Detail: Mit Neuling Aileen Kirschner stellte Tarrenz in den 42 Jahren nun den 66. Teilnehmer am Wettkampf. Wie viele nahmen für die Fließer in dieser Zeit teil? Ebenfalls 66!

 

Teilnahmen: Da sowohl Kurt Berghammer als auch Bruno Greiter teilgenommen haben, bleibt es dabei, dass von jeder Gilde jeweils 1 Schütze alle (!) 42 Wettkämpfe bestritten hat! In der Tarrenz Teilnehmer-Rangliste folgen Wolfgang Tiefenbrunner und Bernhard Berghammer mit je 39 Teilnahmen sowie Max Berghammer mit 38. Bei Fließ sind es Josef Walch (33) sowie Dietmar Jäger und Hans-Dieter Wohlfarter (je 25).

 

pdf symbol 45
Ergebnisliste 42. Wettkampf Tarrenz-Fließ 2020

 

Übersicht / Startseite

2019 Tarrenz-Fließ 41

2019 Tarrenz-Fließ 41

 

41. Wettkampf Tarrenz-Fließ


Am traditionellen Termin, dem 5. Jänner, wurde in Tarrenz der 41. freundschaftliche Vergleichskampf zwischen Tarrenz und Fließ ausgetragen. Es war „Feuer am Dach“, hatten doch die Fließer die letzten beiden Wettkämpfe gewonnen. Noch ein weiterer Sieg und der Wanderpokal würde erstmals in Fließ bleiben. Das galt es zu verhindern!

 

Siegerbild mit Wanderpokal

v.li. Wolfgang Tiefenbrunner, Martin Schranz, der Wanderpokal und Herbert Tiefenbrunner

Es mag auch an dem schlechten Wetter (starker Schneefall) gelegen haben, jedenfalls kamen nur 10 Fließer Schützen zum Wettkampf, sie hatten somit keine Streichresultate. Unsere Gilde stellte heuer 15 Teilnehmer, 3 davon mit Pistole. Schön, dass auch einige teilnahmen, die derzeit nicht aktiv Wettkampf schießen. Auch ein Zeichen dafür, welch besonderen Stellenwert dieser Wettkampf mit unseren Fließer Freunden hat.

Geschossen wurde eine Serie mit 40 Schuss, gewertet wurden 10 Schützen, wie bisher in ganzen Ringen, schon um der Vergleichbarkeit willen. Am Ende siegte Tarrenz klar mit 160 Ringen Vorsprung. Auch nach Berücksichtigung der Bonusringe (7 Ringe für jeden Pistolenschützen) blieb immer noch ein klarer Vorsprung von 111 Ringen bestehen. Somit konnte Tarrenz in der Gesamtwertung die Führung auf 28:13 ausbauen. Schnitt mit 10 Schützen (ohne Bonus): Tarrenz 365,6 / Fließ 349,6.

Nicht zum ersten Mal erzielten Herbert und Wolfgang Tiefenbrunner gemeinsam die Tagesbestleistung, diesmal mit jeweils 384 Ringen. Besonders beachtenswert dabei die Leistung von Herbert, legt dieser doch heuer eine Schießpause ein und hatte bei diesem Wettkampf erstmals wieder das Gewehr in der Hand. (Die Überredungskünste am Vortag beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters hatten gute Früchte getragen!)

Obwohl Herbert in der Zehntelwertung sogar 2,4 Ringe vor Wolfgang lag, hatte dieser die Ehre, als Bester der Siegermannschaft die berühmt-berüchtigte „Purzegogle“zu machen, da Wolfgang in ganzen Ringen den besseren Ausschuss hatte.

pdf symbol 45
Ergebnisliste 41. Wettkampf Tarrenz-Fließ 2019

 

Übersicht / Startseite

2018 Tarrenz-Fließ 40

2018 Tarrenz-Fließ 40

 

40. Wettkampf Tarrenz-Fließ

Der Freundschaftswettkampf Tarrenz-Fließ feierte heuer sein unglaubliches 40-jähriges (!) Jubiläum. Wegen einer Terminkollision wurde der Wettkampf nicht am traditionellen 5. Jänner, sondern am 13. Jänner in Fließ durchgeführt. Unsere Fließer Freunde haben sich dabei einiges einfallen lassen.

Der Wettkampf
Auf Grund der anschließenden Feierlichkeiten wurde der Wettkampf bereits am Nachmittag begonnen. 14 Tarrenzer und 19 Fließer Schützen maßen ihr Können. 13 Schützen kamen in die Wertung, für jeden Pistolenschützen gab es wieder einen Bonus von 7 Ringen. Und erstmals wurde der Bonus heuer schlagend. Ohne Bonus war unsere Mannschaft mit 42 Ringen voran. Da die Fließer jedoch 11 Pistolenschützen (Bonus 77 Ringe) in der Wertung hatten, wir jedoch nur einen (Bonus 7 Ringe), gewannen die Fließer Schützen den Wettkampf mit 28 Ringen Vorsprung.

 

Martin Schranz mit Siegerpokal

v.l. OSM Dietmar Jäger und Martin Schranz mit dem Siegerpokal

Das beste Ergebnis erzielte Herbert Tiefenbrunner (380) vor Wolfgang Tiefenbrunner (378), bester Fließer war Martin Schranz mit 375 Ringen. Somit hatte Martin auch das „Vergnügen“, als bester der Siegermannschaft die obligatorische „Purzegogle“ zu machen. Wobei er auf dem harten Fließenboden ungewollt auch einen Kopfstand miteingebaut hat, was sich etwas schmerzhaft anhörte und es wohl auch war. Vorschlag: Künftig für die Purzegogle eine Sportmatte auflegen, da die Schützen an der Spitze auch nicht jünger und gelenkiger werden.

Schmankerl
Nach dem absolvierten Wettkampf gab es zunächst mal eine Stärkung für die kommenden Aufgaben. Es wurden Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat sowie leckere Hauswürste mit Brot und Sauerkraut kredenzt. Manche, wie auch der Schreiber dieser Zeilen, haben ganz ungeniert bei beiden Speisen zugelangt.

Siegerehrung
Frisch gestärkt wurde von Oberschützenmeister (OSM) Dietmar Jäger zunächst die Siegerehrung des aktuellen Wettkampfes durchgeführt. Das Objekt der Begierde, der Wanderpokal, verblieb wie schon erwähnt in Fließ. Sollten die Fließer auch im nächsten Jahr gewinnen, wäre das der dritte Sieg in Folge und der Wanderpokal würde erstmals dauerhaft in Fließ verbleiben. Natürlich werden wir das zu verhindern wissen bzw. es zumindest versuchen.

Ehrungen
Anschließend richteten der Fließer Bürgermeister Hans-Peter Bock und Herbert Tiefenbrunner in seiner Funktion als Tarrenzer Gemeinderat offizielle Worte an die Anwesenden, bevor sie die erste Ehrung übernahmen.

Es wird aktuell vermutlich nicht viele jährliche Freundschaftswettkämpfe geben, die schon länger bestehen als dieser, wenn überhaupt. Aber noch unglaublicher ist es, dass es in jeder Gilde je einen Schützen gibt, die jeweils alle 40 Wettkämpfe bestritten haben! Bei Tarrenz ist dies Kurt Berghammer, bei Fließ Bruno Greiter. Für diese einzigartige Leistung wurde beide mit einer kleineren Ausgabe der großen Gedenkscheiben ausgezeichnet.

 

Ehrung Kurt und Bruno

v.li. OSM Dietmar Jäger, Herbert Tiefenbrunner, Bruno Greiter, Kurt Berghammer und Bgm. Hans-Peter Bock

Die Fließer Gastgeber hatte nämlich anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums zwei große Gedenkscheiben anfertigen lassen. Diese wurden ebenfalls von den politischen Vertretern an die beiden Oberschützenmeister Edwin Köll und Dietmar Jäger überreicht.

 

Übergabe der großen Gedenkscheiben

Die Übergabe der Gedenkscheiben: v..li. Bgm. Hans-Peter Bock, OSM Edwin Köll, OSM Dietmar Jäger, Herbert Tiefenbrunner

Auf Aufforderung von OSM Dietmar Jäger erzählte Kurt Berghammer zwischendurch ein paar Anekdoten aus der Anfangszeit. Wie eben der Wettkampf damals zustande kam und dass danach ziemlich gefeiert wurde. Es geht die Legende, dass der Gitarrespieler Josef Dilitz ob des Feierns weder mehr stehen noch sitzen konnte und so halt im Liegen weiterspielte, oder wie es Kurt trefflich ausdrückte: „es wurde gefeiert bis zum Verlust der Muttersprache“. Und auch die berühmte Purzegogle wurde an diesem Abend geboren, aus Freude über den gewonnen Wettkampf.

 

Die Tarrenzer TeilnehmerDie Tarrenzer Abordnung

Nach dem offiziellen Teil blieb dann noch ein gemütliches Beisammensitzen und ein Austausch von neuen, alten und ganz alten Geschichten. Und die Vorfreude auf den 41. Freundschaftswettkampf, ganz sicher in Tarrenz und ziemlich sicher am 5.1.2019.

 

Gruppenbild Tarrenzer und Fließer Teilnehmer

Alle Fließer und Tarrenzer Teilnehmer

Fließer und Tarrenzer harmonisch vereint

 

pdf symbol 45Ergebnisliste 40. Vergleichskampf Tarrenz-Fließ 2018

Statistik-Daten aus 40 Jahren Tarrenz-Fließ

 

Übersicht / Startseite

2017 Tarrenz-Fließ 39

2017 Tarrenz-Fließ 39

 

39. Wettkampf Tarrenz-Fließ


Die 39. Auflage des freundschaftlichen Vergleichskampfs der Gilden Tarrenz und Fließ wurde am 5. Jänner 2017 in Tarrenz ausgetragen. Und war vor allem von der geringen Teilnehmeranzahl geprägt. Wobei unsere Fließer Freunde die Ausfälle besser kompensieren und nach 4 Niederlagen in Folge wieder jubeln konnten. 

 

Pokalübergabe

Christian Krabacher, OSM Dietmar Jäger (Fließ) und Wolfgang Tiefenbrunner (in Vertretung des erkrankten OSM Edwin Köll)

11 Fließer und 10 Tarrenzer nahmen an dem Schießen teil. Die Tarrenzer Ausfälle waren in der Hauptsache krankheits-, urlaubs- und fasnachtsbedingt (Schallerprobe). So konnten wir gerade noch die Mindestanzahl an Schützen „zusammenkratzen“ und hatten deshalb keine Streichresultate zur Verfügung. Und so konnten unsere Fließer Gäste nach 2012 wieder einen Sieg einfahren. Mit den 7 Ringen Bonus für jeden Pistolenschützen (eingeführt 2015) betrug ihr Vorsprung 69 Ringe, aber auch ohne Bonus hätten sie den Vergleich um 20 Ringe gewonnen (3550:3530).

Die besten Ergebnisse erzielten wieder mal Herbert und Wolfgang Tiefenbrunner mit jeweils 382 Ringen, bester Fließer – und damit auch mit der Ehre gesegnet, die „Sieger-Purzegogle“ zu machen – war Marco Neuner mit 374 Ringen.

 

Marco Neuner mit Wanderpokal

Das personifizierte Siegerstrahlen – der Fließer Marco Neuner mit dem Wanderpokal und Wolfgang Tiefenbrunner in den Armen

Nächstes Jahr steht die 40. Ausgabe dieses Traditionswettkampfs an und es wurde vereinbart, zu diesem Anlass im Sommer 2018 eine gemeinsame Veranstaltung in Fließ zu machen. Wo dann die Stimmung hoffentlich ähnlich gut sein wird, wie gestern Abend.

pdf symbol 45
Ergebnisliste 39. Vergleichskampf Tarrenz-Fließ 2017

 

Übersicht / Startseite